25 Jahre fairer handel in Wittlich

 engagiert - ehrenamtlich - solidarisch - sozial - politisch - gerecht

Menschen für Menschen


COOPROAGRO zählt rund 1800 Mitglieder (darunter 10% Frauen), die in 15 Dorfgruppen / Mitgliedskooperativen sind. Früher bauten viele der ProduzentInnen Kaffee an, ersetzten diesen allerdings in Zeiten der niedrigen Kaffeepreise nach und nach durch Kakao. Heute ist Kakao die wichtigste Cashcrop zur Sicherung der Familieneinkommen.

Zusätzlich werden Bananen, Zitrusfrüchte, Süßkartoffeln und Gemüse für den Eigenbedarf angebaut. Rund 50% der gesamten Kakaoproduktion COOPROAGROs erfolgt unter den Richtlinien des zertifizierten Bio-Landbaus (IMO bzw. Naturland). Durch die Mitgliedschaft bei den Kooperativen und den Zugang zum Fairen Handel kommen die ProduzentInnen in den Genuss folgender Vorteile:

  • Bessere Preise durch Direktvermarktung,
  • FAIRTRADE- und Bio-Zertifizierung;
  • Garantierte Mindestpreise für Kakao
  • Auzahlung einer FAIRTRADE-Prämie

In der Vergangenheit wurden mit den Geldern aus den FAIRTRADEVerkäufen vor allem Infrastrukturprojekte finanziert – Straßen- und Brückenbauten, die Stromversorgung in einem der Dörfer, eine Schule saniert bzw. ein Vereinshaus gebaut. Aktuell will man mit den Prämien vor allem die Verarbeitungsanlagen verbessern und Maßnahmen zur Qualitätssicherung setzen:

  • Technische Beratung und Unterstützung bei der Zertifi zierung;
  • Unterstützung bei der eigenständigen, kooperativen Weiterverarbeitung des Kakaos und
  • damit Beteiligung an der weiteren Wertschöpfung;

Quellen: Claro-Partnerbeschrieb von E. Piras,
Gepa / Reisebericht von St. Beck;
(EZA/bc/ November 2008)

Suche